Fischer machen Schule Fortgeschrittenen-Kurs: Erfahrungsaustausch und neue Anregungen

Unser erfolgreiches Bildungsprojekt Fischer machen Schule begeistert unseren Nachwuchs und Erwachsene gleichermaßen. Jahr für Jahr erfreut es sich einer wachsenden Beliebtheit – da darf die Aus- und Weiterbildung unserer Multiplikatoren natürlich nicht zu kurz kommen!

Nachdem am 19.05.2019 bereits die Grundausbildung in Teublitz erfolgreich durchgeführt wurde, luden wir am 02.06.2019 bereits erfahrene Multiplikatoren nach Salgen zu unserem Fortgeschrittenen-Kurs ein. Ziel dieses Kurses ist, neue Ansätze für eine Durchführung aufzuzeigen und einen Austausch unter den Anwesenden anzuregen. Somit profitieren alle Beteiligten bei ihrer nächsten Fischer machen Schule-Aktion, da einige unterschiedliche Ansätze und Ideen zusammenkommen, die so, oder in abgewandelter Form, angewendet werden können.

Der Schwäbische Fischereihof Salgen erwies sich als ideale Wahl für den Kurs! Er ist Anlaufstelle des Bezirks Schwaben für alle Themen rund um die Fischerei: https://www.bezirk-schwaben.de/natur-und-umwelt/fischereihof-salgen/. Es gibt dort perfekte Bedingungen für eine Gewässeruntersuchung, u.a. eine Wasserschule mit eigenem Klassenzimmer, ausgestattet mit Stereomikroskopen – absolut top für unser Vorhaben!

Zu Beginn des Seminars wurde zunächst einmal die Entwicklung des äußerst erfolgreichen Bildungsprojekts vorgestellt. Wir sind sehr froh über die aktuelle Entwicklung und möchten uns hierfür auch nochmals bei allen Unterstützern herzlich bedanken!

Im Anschluss daran wurden verschiedene Methoden für das Kennenlernen und zur Aktivierung der Teilnehmenden aufgezeigt. Die sogenannten “Ice-Breaker” wurden direkt praktisch durchgeführt – somit konnten unsere Multiplikatoren gleich erfahren, wie sie später vorgehen können, um unseren Nachwuchs von Anfang an zu aktivieren.

Danach wurde das Thema Krebse behandelt. Unterscheidungsmerkmale, Lebensraum, Verhaltensweisen – diese Grundlagen erweiterten das Wissen unserer anwesenden Multiplikatoren um einen weiteren sehr interessanten Wasserbewohner, den man bei der ein oder anderen zukünftigen Gewässeruntersuchung vielleicht antreffen könnte.

Nun ging es an den Schwerpunkt einer jeden Fischer machen Schule – Aktion: Die biologische Gewässeruntersuchung. Bei bestem Wetter machten sich alle an den Bach im Gelände und untersuchten diesen auf seine Lebensgemeinschaften an Kleintieren. Die Gewässeruntersuchung ist selbstverständlich auch Teil unserer Grundausbildung zu dem Projekt. Allerdings hatten wir mit den Anwesenden diesbezüglich noch etwas mehr vor.

Für den letzten Seminarteil ließen wir uns etwas Besonderes einfallen: Das fachmännische Mikroskopieren. Hierzu ist zu sagen, dass sicherlich nicht jede/r der Teilnehmenden die Möglichkeit haben wird, ein professionelles Mikroskop bei einer Projektdurchführung bedienen zu können. Aber dennoch wollten wir diese Option einmal aufzeigen, um dadurch auch eine noch detailliertere Sicht auf unsere zuvor gefangenen Kleintiere werfen zu können.

Insgesamt kann auch beim Fischer machen Schule Fortgeschrittenenkurs von einem lehrreichen und interessanten Seminar gesprochen werden. Es war ein voller Erfolg für alle Beteiligten, die Einiges an neuen Ideen für zukünftige Durchführungen mit nach Hause nahmen.

Dominik Hunoltstein