Angeln mit Kartoffeln

Angeln mit Kartoffeln

mit Kartoffeln auf Karpfen angeln – Angeln mit Kartoffeln

Heute wird ja meistens mit Boilies oder Pellets auf Karpfen oder andere große Friedfische gefischt. Früher war das anders. Unsere Väter, Mütter und Großväter kennen noch das Angeln mit Kartoffeln. Interessanterweise fangen die Stärke-Knollen vom Acker, dem Bauernhof oder dem Agrarmarkt bombenmäßig und vor allem auch sehr schnell, und sind mehr als nur eine Alternative. Besorgt Euch erstmal ein paar Knollen, und zwar eine festkochende Sorte.
Angeln mit Kartoffeln

Kartoffel-Karpfen

Angeln mit Kartoffeln – kleine Knollen sind am besten geeignet zum Karpfenfischen

Kleine sind am besten, sie sind beim vorbereitenden Kochen am schnellsten “durch”, und passen außerdem von der Größe her perfekt zu den Karpfen. Kocht sie zuhause auf dem Herd, und piekt sie dabei ab und zu an. Wenn man sie zwar anspießen kann, sie aber trotzdem noch so fest sind, dass sie nicht bröseln, dann sind sie genau richtig. Nehmt sie von der Platte, und schreckt sie ab. Dann könnt Ihr sie noch zurechtschneiden, etwa halbieren oder vierteln – oder sie auch so lassen, wie sie sind. Die Schale darf übrigens dran bleiben!

Kartoffeln können sowohl mit Schwimmer oder Grundblei angeboten werden

Anbieten könnt Ihr sie mit Pose oder Grundblei, am besten am Haar. Zieht das Haar ein bisschen in die Kartoffel hinein, und macht es nicht zu kurz. So hält es super, und fällt nicht ab. Ihr könnt aber auch einen Haken ganz in die “Toffel” einstechen, oder sie auf den Haken aufziehen; dann muss der Anschlag allerdings kräftiger sein, und die Kartoffel darf vorher gerne etwas länger gekocht werden. Für´s Mitnehmen oder Anfüttern kann man sie in eine Gefriertüte packen; hier bleiben sie schön frisch.
Angeln mit Kartoffeln

So bleiben sie schön frisch!

Mit Kartoffeln kann man beim Angeln super anfüttern

Um beim Füttern für eine gute Lockwirkung zu sorgen, könnt Ihr einen Teil der Koch-Kartoffel-Köder so lassen, wie er ist, und einen Teil davon aber weiter zerkleinern, zerbröseln oder zermatschen; mit keinem Köder geht das so schnell und einfach wie mit Kartoffeln, es geht rucki-zucki, Ihr braucht dafür keine zusätzlichen Tools oder Werkzeuge. Wenn Ihr diese Kartoffel-Pampe mit kleinen und größeren Stückchen drin nun ins Wasser werft, entsteht sofort eine riesige Duftwolke, die die Fische zielsicher zum Köder führt… Und nun: Versucht es einmal mit den gelben Knollen als Köder und Anfutter! Jetzt steht dem dicken Fang beim Angeln mit Kartoffeln nichts mehr im Weg.