Fische verwerten: Kochen, Braten, Räuchern – VERSCHOBEN

Bitte beachtet: Das Seminar wurde auf den 28.05. – 29.05.2022 verschoben.

Wir Anglerinnen und Angler haben die Möglichkeit, uns durch die Ausübung unserer Passion ökologisch sinn- und wertvolle Lebensmittel zu beschaffen. Häufig ist es aber so, dass ausreichend Ideen für verschiedene Rezepte fehlen. Doch die heimische Fischküche kann äußerst vielseitig sein – da ist für nahezu jeden Geschmack etwas dabei! HIER geht`s zur Online-Anmeldung

Bitte beachtet: Das Seminar wurde auf den 28.05. – 29.05.2022 verschoben.

Für unsere Junganglerinnen und Jungangler ist es außerdem wichtig, eine allgemeine Wertschätzung gegenüber dem Lebensmittel Fisch zu entwickeln. Wir bieten euch ein Seminar, das sich auf vielseitige Verwertungsmöglichkeiten konzentriert. Gabi Rauch wird uns zunächst unterschiedliche Zubereitungsmöglichkeiten für den Kochtopf, die Bratpfanne und Weiteres an die Hand geben. Filetieren und die weitere Bearbeitung von grätenreicheren Fischarten dürfen hier natürlich auch nicht fehlen. Am zweiten Tag zeigt uns Frank Meißner diverse Möglichkeiten, unserer Fänge durch das Räuchern zu veredeln. Eine Anmeldung geht auch über unseren Flyer mit Anmeldeforumular

 

 

Es erwarten euch zwei erlebnisreiche Tage für eure Gaumen und eure Jugendarbeit! Mit diesen Tipps und Tricks für die Zubereitung werdet ihr Eure Möglichkeiten in der Küche bereichern und könnt Euren Jungmitgliedern gleichzeitig wichtige Inhalte zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Lebensmittel Fisch näherbringen. HIER geht`s zur Online-Anmeldung

 

Die Veranstaltung ist kostenlos, inkl. Übernachtung.

 

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Bitte beachtet: Das Seminar wurde auf den 28.05. – 29.05.2022 verschoben.

Vom Haken direkt auf den Teller – Fischburger am Wasser zubereiten

Es muss nicht immer Fleisch sein! Das gilt auch für Burger. Wir zeigen euch, wie ihr ganz einfach aus Fischen aller Art schmackhafte Burgerpattys herstellt.

Fischverwertung direkt am Wasser

Nach erfolgreichem Hege- oder Ausbildungsfischen bzw. Zeltlager habt ihr euch eine Stärkung verdient! Für den Fischburger könnt ihr euren Fang verwenden (evtl. ergänzt durch mitgebrachte Vorräte) und gemeinsam direkt am Wasser zubereiten. Das geht ganz ohne Strom mit einem handbetriebenen Fleischwolf. Wenn ihr unser Rezept indoor nachkochen wollt, dann könnt ihr auch einen elektrischen Fleischwolf einsetzen.

Tipp: Bei der Zubereitung von Fisch ist auf ausreichend Kühlung bzw. zügige Verarbeitung zu achten! Daher sind diese Outdoor-Fischburger nicht für besonders heiße Sommertage geeignet.

Filetiert den frischen Fisch und zieht die Haut von den Filets ab. Schneidet dann die Filets in längliche Streifen, so kann der Fleischwolf die Stücke besser einziehen.

Die ideale Mischung besteht zu zwei Dritteln aus fettreichem Fischfilet (z.B. Karpfen, Waller, Brachse) und zu einem Drittel aus fettarmem Fischfilet (z.B. Hecht, Zander, Barsch). Je nach Geschmack und Verfügbarkeit kann das Verhältnis variiert werden.

Zubereitung der Fischmasse aus einem Kilogramm Fischfilet

Weicht ein kleingeschnittenes Brötchen 10 Minuten in einem Becher (200ml) Sahne oder Milch ein. Schneidet währenddessen eine mittelgroße Zwiebel in Würfel und dünstet sie in etwas Pflanzenöl goldgelb an. Mischt die abgekühlte Zwiebel mit dem Brötchen und würzt die Masse mit 2 Esslöffeln gehakter Petersilie, 1 Teelöffel süßem Paprikapulver sowie Salz und Pfeffer. Das Fischfilet wird zweimal durch die 3mm-Scheibe des Fleischwolfs gedreht.

Nun vermengt ihr die Zwiebel-Brötchen-Sahne-Mischung mit dem gewolften Fischfilet. Dabei helfen ein Kochlöffel oder eine Gabel, zu Hause könnt ihr auch ein Handrührgerät benutzen. Die Fischmasse ist fertig, wenn sie angezogen hat, d.h. die flüssigen und die festen Bestandteile haben sich vermischt.

Fischburger braten oder grillen

Die Fischpflanzerl könnt ihr mit der Hand in der gewünschten Größe formen. In etwas Pflanzenöl werden sie angebraten. Wenn ihr lieber grillt, solltet ihr die Pattys in einer eingeölten Grillschale durchbraten. Anschließend könnt ihr ihnen auf dem Rost noch Farbe verpassen. Probiert das erste Patty und würzt die restliche Fischmasse gegebenenfalls nach.

Saucen und Belag für leckere Fischburger

Die Brötchenhälften werden mit Cocktailsauce (4 El Mayo, 1 El Ketchup, ½ Tl Cayennepfeffer/Chilipulver) bestrichen und je nach Geschmack mit Salat, Tomaten, Zwiebeln, Essiggurken belegt. Wer möchte kann zusätzlich noch etwas Remouladensauce auf das Fischpatty geben.

Tipp: Wenn ihr die aufgeschnittenen Burgerbrötchen auf dem Grill oder dem Toaster kurz anröstet, schmecken sie wie frisch aus dem Ofen.

Wir wünschen Guten Appetit!

Leckere Whities

Leckere Whities

Weißfische fangen und verwerten

Unsere Süßgewässer sind voller Friedfische. Die Teiche, Weiher, Seen, Kanäle. Überall ist es weiß, unter Wasser. Beziehungsweise silbrig. Denn die sogenannten Weißfische schimmern tatsächlich wie das Metall, das früher wie heute sehr begehrt ist. Viele Weißfische waren früher das Silber der Berufsfischer. Nasen wurden zum Steckerlfisch, das Rotauge, die Plötze war der Brotfisch der Seen- und Talsperrenfischer. Habt Ihr übrigens schon mal ein Rotauge gegessen?

Weißfische schmecken lecker

Die silbernen, an nahrungsreichen Gewässer oft hochrückigen Fische schmecken überaus lecker, oft sogar besser als ein Karpfen oder eine Forelle. Das liegt unter anderem an der Ernährung des Fisches. Er frisst sehr viel Plankton, Insektenlarven, kleine Schnecken, Muscheln, also zumeist Tierisches; jedoch wühlt er nicht so sehr, wie die Karpfen und Schleien, hält sich gerne über hartem Grund auf oder steht im Wind, in der Strömung; das Fleisch ist meist wenig fett, eher muskulös. Das wirklich Einzige, was den Rotaugenschmaus schmälert, sind die Gräten. Die könnt Ihr aber kleinkriegen, indem Ihr sie mit einem scharfen Messer oder Filetiermesser einfach durchtrennt, und sie anschließend wegbraten; bei starker Hitze nehmen die Gräten nämlich zusätzlich ab. Bei großen Plötzen lohnt es sich auch, die Filets mit der Zange zu bearbeiten, und die Gräten einfach herauszuziehen. Oder, Ihr packt Eure Filets einfach in dem Fleischwolf oder die Küchenmaschine, und fabriziert leckere „Roach-Burger“, die, wenn Ihr sie richtig zubereitet, den Fischbrötchen vom Fischmarkt oder den Schnellessens-Hamburgern mit der Fischeinlage in nichts nachstehen. Vielmehr schmecken sie sogar besser!

Leckere Whities

Leckere Whities

Es gibt viele Rezepte für die leckeren Weißfische

Sogar die Rotfedern, deren Fleisch von manchen als wenig schmackhaft beschrieben wird, kann man essen. Die Rotflosser mit der großen Klappe, die sehr viel Vegetarisches zu sich nehmen, eignen sich ebenfalls gut als Fleischfische für Fischburger und Fischfrikadellen; am besten mischt man sie mit anderen Arten. Zum Beispiel halb Rotauge, halb Rotdeder, ähnlich wie beim Hackfleisch. Noch besser schmecken ihre Filets sauer eingelegt, oder auch als „Falsche Heringsfilets“ in Sahne-Sauce. Gut am sauer Einlegen, das in Essig geschieht, ist, dass dabei die Gräten weich werden. Entsprechende Rezepte findet Ihr im Internet.

Die Fischerei auf die Weißfische macht großen Spaß

Das schöne an den Whities ist, dass sie sich mit den verschiedensten Methoden und den verschiedensten Ködern fangen lassen. Die Fischerei auf sie macht großen Spaß, ist kurzweilig und ideal für Leute, die gerne „Action“ haben wollen. Am besten fangt Ihr die Weißfische im Fließwasser mit der Picker- oder Feederrute, oder im Stillwasser mit der leichten Posen- oder Matchrute. Tipp: Hängt am Weißfischangel- oder Futterplatz nebenher eine zweite Rute als Hechtangel oder Karpfenangeln montiert rein. Wo nämlich Weißfische sind und angefüttert werden, kommen immer auch Räuber hin, um sie zu fressen, außerdem die neugierigen Karpfen, die sich gerne etwas vom Futter stibitzen wollen. Am besten aufgehoben ist die zwote Rute am Rande des Futterplatzes. So kommt Ihr Euch selbst nicht ins Gehege, und verscheucht auch Euren Rotaugenschwarm nicht.

Die Bayerische Fischerjugend hat ihre Jugendleiter im Seminar „Weißfische verwerten“ fortgebildet. Einen ausführlichen Bericht zu unserem Seminar findest Du auf unserer Website.